Download-Patienteninformationen

 

 PDF's

Aufklärung zu meiner Psychotherapie
Psychotherapie
Psychosomatik Bonding Klinik Deutschland
Anmeldung zum Seminar
Eine Liste von Kliniken
Kinder- und Jugendpsychotherapeuten in Frankfurt am Main
Bücherliste der von mir empfohlenen Bücher zur Psychotherapie

Termine 2018

Therapiebewertung -Katamnesebögen:

Patientenfragebogen Workshop WE
Patientenfragebogen nach Beendigung der Therapie
Patientenfragebogen 1 Jahr nach Therapieende
Patientenfragebogen zur Zufriedenheit
Patientenfragebogen vor Verlängerung einer Therapie

Patienten der AOK und der Barmer Ersatzkasse können ihre Therapie bei mir hier bewerten:
www.weisse-liste.de/fragebogen-arzt

 
 

Ergänzende Arbeitshinweise für die Teilnahme an einem
Psychotherapie-Intensiv-WE in Frankfurt am Main, Pfortenstraße 09

1. Beginn: jeweilig Freitag um 17.00Uhr. Ab 16.00Uhr kannst Du schon ankommen.
Falls Du früher ankommst, dann bitte bescheid sagen, dann lasse ich Dich auch früher rein.

2. Klingel bitte ggf. Beide benutzen.
2.1.  Praxis Dr. Zimmermann Klingel für das Erdgeschoß (Einzeltherapieraum)
2.2.  Coaching Ute Reischle-Schedler Klingel für das 1. OG, da findet das Therapie WE statt.

3. Mitzubringen sind:
3.1.  lockere Kleidung, auch zum Wechseln ggf. nach der körperzentrierten Arbeit
3.2.  Ein Badehandtuch zum Ausbreiten auf der Matte während der emotionalen Arbeit
3.3.  Bettbezüge, falls Sie es brauchen bzw. eigenes Kopfkissen
3.4.  Decken und Couchkissen sind vorhanden, Federkernmatratzen als Unterlagen sind ebenfalls vorhanden

4. Verpflegung:
4.1.  Am Freitag zu Beginn des WE teilen wir untereinander auf, was Jeder zu unserem Essen tags  beiträgt
4.2.  Kaffee, Tee und Mineralwasser mit Kohlensäure stelle ich zur Verfügung
4.3.  an dem Freitagabend gehen wir in die Pizzeria Licata in Fechenheim zum Essen, wer möchte, zirka gegen 21.45Uhr
4.4.  an dem Samstagabend gehen wir entweder in ein griechisches Lokal (Schlossblick in Fechehnheim) oder in das Bistro Kastanie in Fechenheim, zirka gegen 19.00Uhr
4.5.  an dem Sonntagnachmittag gehen Einige erfahrungsgemäß noch in das Eiscafe hier in Fechenheim so gegen 16.00Uhr

5. Verhaltenshinweise während des WE:
5.1.  Da wir sehr emotional arbeiten werden, empfehle ich einen guten, wohlwollenden Umgang mit sich selbst und mit den anderen Teilnehmern.
5.2.  Vor dem WE und an den Tagen des WE`s sind Drogen und Alkohol obsolet
5.3.  Rauchen nur außerhalb der Räumlichkeiten auf dem Balkon bzw. im Innenhof
5.4.  absolute Schweigepflicht als Grundlage eines vertrauten, sicheren Arbeitens in der Gruppe.
5.5.  Möchte Jemand das WE abbrechen, so bitte ich Ihn, uns dies persönlich zu sagen, damit die Therapeuten und auch die Gruppe sich keine Sorgen machen müssen.
5.6.  Während des WE empfehle ich, dass sich die Teilnehmer soweit es möglich ist, sich keine weiteren Pflichten auferlegen, sondern Zeit und Muse haben sollten, die intensiven Arbeiten auf sich wirken zu lassen.
5.7.  Während des WE sind Irene (schläft auch in der Pfortenstraße) bzw. ich (schlafe zu Hause) jederzeit erreichbar, falls Jemand in eine Krisensituation kommen würde. Meine Handynummer liegt aus im Therapieraum.

6. Therapieende:
6.1.  Am Sonntagnachmittag werden wir so gegen 15.30Uhr mit den inhaltlichen Arbeiten des WE fertig sein
6.2.  Danach ist Gelegenheit für den individuellen Abschied der Gruppenteilnehmer
6.3.  Zusammen räumen wir grob noch die Räumlichkeiten auf (besenrein, Küche, Bad, Toilette, Gruppenräume)
6.4.  In der Regel sind wir dann so gegen 16.00Uhr fertig und Einige gehen noch in das Eiscafe während der Saison (März bis Oktober).
6.5.  Ich empfehle weiterhin gut für sich zu sorgen und auch einzuplanen ggf am Montag noch frei zu machen bzw. verkürzt zu arbeiten.
6.6.  Falls sich aus dem WE noch Probleme ergeben, so können sich die Teilnehmer bei mir unter den o.g. Telefonnummern melden im Laufe der Woche nach dem Therapie WE.

 

 

 

Aufklärung zu meiner Psychotherapie

Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg (Lao-Tse)
Liebe Patientinnen liebe Patienten,
wenn Sie zu mir kommen, dann haben Sie sich für eine tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie entschieden. Das heißt, Sie werden für geraume Zeit wöchentlich zu Therapiesitzungen zu mir in meine Praxis kommen. Ich möchte Ihnen einige Hinweise auf die Wirkung und auch die Grenzen meiner Arbeit geben.
Das Ziel unserer gemeinsamen Arbeit ist es, eine Veränderung in den Sie belastenden und kränkenden Situationen und Beziehungen herbei zu führen. Das bedeutet, dass auch Sie im Laufe der Therapie Ihre Einstellungen, Sichtweisen und auch Ihre persönlichen Stellungnahmen zu sich selbst und Ihrem Umfeld verändern werden.
Die erwünschten Veränderungsprozesse finden aber auch immer wieder in unerwünschten Reaktionen des Umfeldes oder der eigenen Person Ausdruck:

  • Es kann zunächst zu einer vorübergehenden Verschlimmerung der Ursprungssymptomatik kommen. Wir nennen das Erstverschlimmerung und obwohl Sie es als belastend empfinden werden, ist es ein Zeichen dafür, dass der therapeutische Prozess zu greifen beginnt.
     
  • Es kann auch sein, dass Ihre Beziehungen zu anderen Menschen „auf die Probe“ gestellt werden und Ihnen viel Unverständnis, Widerstand und auch Argwohn für Ihren veränderten Umgang mit sich selbst und anderen entgegen gebracht wird. Diese Phasen werden oft als sehr mühselig empfunden, gleichwohl sind auch sie ein Zeichen für einen beginnenden Veränderungs- und Konsolidierungsprozess.
     
  • Sie können sich dieses Phänomen so vorstellen, als seien Sie ein Zahnrädchen in einem Uhrwerk: Wenn sich ein einziges Rädchen (nämlich in dem Fall Sie!) anders zu drehen beginnt, drehen sich alle zum Uhrwerk gehörenden Rädchen ebenfalls anders!
     
  • Es kann auch vorkommen, dass sich im Laufe der Therapie die eigenen Beziehungsmuster und der Blick auf die Menschen im nahen Umfeld verändern. So können persönliche und partnerschaftliche Irritationen entstehen, die einen bindungsmäßigen „Neubeginn“ vermuten lassen.
     
  • Im geschützten Raum des therapeutischen Settings werden ALLE Gefühle willkommen geheißen. Diese können sich auch immer wieder einmal gegen mich als Therapeuten richten. Das darf sein, da es zum Verlauf einer Psychotherapie gehört und die (durchaus positive) wachsende emotionale Beteiligung an dem Prozess verdeutlicht. Wir Therapeuten nennen das „Übertragung“.
     
  • Sofern bei Ihnen Süchte vorliegen, kann in belastenden Veränderungsprozessen ein wiederkehrendes drängendes Verlangen nach dem Suchtmittel entstehen.
     

Alle oben aufgeführten Punkte werden wir in den therapeutischen Sitzungen aufgreifen, ansprechen und bearbeiten, wenn sie auftauchen. Die Basis unserer Zusammenarbeit ist mein positives und zugewandtes Verhältnis zu Ihnen, das Sie im Laufe der Zeit befähigt, vertrauensvoll auf mich zuzugehen und sich mir auch mit unangenehmen, ärgerlichen oder traurigen „Dingen“ zumuten zu können.
Sollte für Sie ein unerträglicher Druck zwischen den Therapiestunden bei mir entstehen, so haben Sie immer die Möglichkeit, sich per SMS, E-Mail oder Telefon an mich zu wenden.
Ich kann Ihnen für den Erfolg der Psychotherapie keine Garantie-Erklärung abgeben, ich kann Ihnen aber versichern, dass im psychotherapeutischen Setting die Chance auf Heilung liegt.

Der Weg ist das Ziel (Konfuzius)

 

Diese Informationen stehen hier auch zum Download bereit: Aufklärung zu meiner Psychotherapie

Weiterführende Informationen finden Sie hier: Psychotherapie

Psychologische Testverfahren

BDI-Depressions-Fragebogen
Beurteilung der Bonding-Präsentation
Depressionsskala
Gesamtbilanz der psychosozialen Grundbedürfnisse
Inventar für interpersonelle Probleme
Psychoonkolgie Test POBado
RSQ 2 Beziehungsfragebogen
SASB Introjekt Normaler Fall
SASB Introjekt schlechtester Fall
SCL-90-R Symptombelastung
Strukturelle Merkmale der emotionalen Offenheit
Themafragebogen der Eltern nach Young
Themafragebogen nach Young für Pat.
TPV Fragebogen transpersonales Vertrauen